Fernsehbeiträge „Buchhandlung“

  Aufgabenstellung

Wie übersetzt man die innere Welt eines Buches in Fernsehbilder, ohne einfach nur nachzuerzählen oder klassisch journalistisch zu berichten? Dies für jedes Werk immer wieder neu zu beantworten, war meine Aufgabe als feste freie Autorin und Realisatorin für das Fernseh-Literaturmagazin "Buchhandlung". Auf innovative Weise sollte ein Gefühl für die Atmosphäre der Bücher vermittelt und ein paralleler ästhetischer Vorgang zum Buch gefunden werden.

„Der Kollege“, 1996

„Eine Geschichte des Lesens“, 1998

„Eis“, 1997

  Umsetzung

Beitrag über Jörg Steiners Roman „Der Kollege“, 1996
Jörg Steiners Geschichte dreht sich um das Thema Arbeitslosigkeit. Im Beitrag werden schnelle Bilder von geschäftigen Menschen überbelichteten Slow-Motion-Situationen des Wartens, ziellosen Gehens etc. der Hauptfigur gegenübergestellt – und somit dessen Gefühl visualisiert, als Arbeitsloser der normalen Ordnung von Zeit und Raum enthoben zu sein.

Beitrag über Alberto Manguels Sachbuch „Eine Geschichte des Lesens“, 1998
Das Buch erzählt vom Lesen als einer Obsession. Der Beitrag visualisiert dies mithilfe von extremen Nahaufnahmen des Lesevorgangs, bei dem nur die Augen vom Abenteuer in den Köpfen der Leser zeugen.

Beitrag über Perikles Monioudis’ Roman „Eis“, 1997
Die Geschichte handelt vom Erwachsenwerden eines jungen Mannes, der nach dem Abitur eine Weile im Eisabbauunternehmen seines Vaters aushilft. Im Beitrag beschreibt Eis in allen Aggregatzuständen und das Herausbrechen, Zerschneiden und Zerschlagen des Eises die Zeit des Umbruchs.

Der Beitrag zu Perikles Monioudis wurde 1998 bei „Literavision“ nominiert – Wettbewerb der Stadt München für beispielhafte Fernsehbeiträge über Literatur im deutschsprachigen Raum.

  Auftraggeber

Ingo Langner TV Produktion für Deutsche Welle Fernsehen
© Bilder: Deutsche Welle TV

Weitere Projekte


Die Ausstellung „Gesichter der Renaissance“ war das Ausstellungsereignis des Jahres 2011. Bereits ein Jahr vor Eröffnung der Porträtmalerei-Ausstellung sollte die zugehörige App u.a. unterhaltsame Blicke auf die Themen Schönheit und Styling werfen. >>

Konzept, Realisation Filme



Eine neue Website für das Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung Berlin: Gewünscht waren mediengerechte, publikumsnahe Inhalte, ohne dabei auf den Tiefgang eines grundlegenden Informationsmediums zum Thema Bauhaus verzichten zu müssen. >>

Konzept, Text Website
Konzept, Realisation Filme



Die Kunstaktion "HOTEL BERLINische Galerie" war Auftakt für den Umbau eines ehemaligen Glaslagers zur neuen Berlinischen Galerie. Innerhalb dieses "Hotels" schlug ich mein installatives 'studio b.' auf: Hier checkten unterschiedlichste Menschen ein, um über "ihr" Lebensgefühl Berlin zu sprechen. >>

Konzept, Realisation