Multimedia-Führung „MauerGuide“

  Aufgabenstellung

„Wo war eigentlich die Mauer?“ Nicht nur diese Frage sollte der GPS-gestützte Multimedia-Guide zur Berliner Mauer beantworten. Vielmehr sollte der Spaziergang auf den Spuren der Mauer ein tiefergehendes Verständnis für die mit ihr verbundenen Lebensumstände und die gesellschaftlich-politischen Hintergründe wecken. Ziel war die Entwicklung eines Guides, der mehr leistete, als lediglich Audioinformationen ein paar Bilder beizustellen.

Bernauer Straße: "Flucht Frieda Schulze"

Niederkirchnerstraße: "Botschaften am Stacheldraht"

Potsdamer Platz: "Mauerfall"

  Umsetzung

Biographien und Erfahrungen von Menschen stehen im Mittelpunkt des MauerGuides, so dass dieser weit über die klassische Stadtinformation hinausgeht. Intensiv recherchierte Bilder und Filme, Touch&Listen-Elemente, interaktive Spiele, O-Töne sowie Interviews mit Sachverständigen und Zeitzeugen aus Ost und West vergegenwärtigen das Leben an und mit der Mauer. Der MauerGuide stellt so den ersten Guide dar, der Hintergrundinformationen mithilfe des Gesamtspektrums multimedialer Möglichkeiten aufbereitet. Eine intuitiv zu bedienende Informationsarchitektur mit Basis- und Vertiefungsebenen erlaubt einen flexiblen Einstieg in das Thema. Wer der Gesamtdramaturgie über fünf Orte hinweg folgt, erhält einen umfassenden Einblick in die Geschichte der DDR und ihrer Bewohner.

Der MauerGuide wurde für den Deutschen Multimedia-Award 2008 und den Museums and Heritage Award 2009 nominiert. 2009 erhielt er den Internationalen Muse Award in Gold.

Aus der Begründung der Jury:
„Excellent use of multiple media. Innovative, ... strong writing and narration. ... video is a real plus – not because it’s video for video’s sake but because the footage provided added real depth to the experience. This project points to the future of mobile tours.“

Mehr Videos zum MauerGuide finden Sie hier.

  Auftraggeber

Senat von Berlin | Antenna International, Berlin 2008
© Bilder: Antenna International

Weitere Projekte


Die Ausstellung „Gesichter der Renaissance“ war das Ausstellungsereignis des Jahres 2011. Bereits ein Jahr vor Eröffnung der Porträtmalerei-Ausstellung sollte die zugehörige App u.a. unterhaltsame Blicke auf die Themen Schönheit und Styling werfen. >>

Konzept, Realisation Filme



"Flussbad Berlin" bedeutet viel mehr, als wieder im historischen Zentrum der Stadt schwimmen zu können. Die dahinter stehende Vision sichtbar zu machen, war Aufgabe von Stadtführung und Website-Filmen. >>

Konzept, Text Führung
Konzept, Realisation Filme



Anlässlich des Wissenschaftsjahrs 2012 brachte ein Parcours aus interaktiven Exponaten naturwissenschaftliche Phänomene in die Lübecker Innenstadt. Mitmachen und Ausprobieren war explizit erlaubt, um Wissenschaft nachzuvollziehen und zu verstehen. >>

Textkonzept, Text